Diözesankonferenz 2016

Diko2016

55 Jugendliche und junge Erwachsene aus dem gesamten Bistum Fulda trafen sich vom 04. – 06. November zu einer dreitägigen Diözesankonferenz der Katholischen jungen Gemeinde (KjG) im Ludwig-Wolker-Haus in Kleinsassen / Rhön. Sie vertraten dabei die Interessen von mehr als 1.000 Kindern und Jugendlichen, die bei der KjG in Ortsgruppen oder als Einzelmitglieder organisiert sind.

Das Gespräch mit Diözesanjugendpfarrer Thomas Renze drehte sich um aktuelle kirchenpolitische Fragen und den Prozess „Bistum Fulda 2030“. So waren die Teilnehmenden daran interessiert mehr über die Zukunft, Neuausrichtung und Ziele der katholischen Kirche im Bistum Fulda zu erfahren. Darüber hinaus waren viele Gäste auf der Konferenz anwesend, wie beispielsweise Vertreter vom Jugendwerk St. Michael, Thomas-Morus-Verein, BDKJ und der DPSG Vorstand. Nach der Rückschau auf das vergangene Verbandsjahr, mit über 100 Veranstaltungstagen, wurde die Jahresplanung des Verbandes für 2017 vorgestellt. Außerdem gab es personelle Veränderungen im Vorstand. Patrick Berg, Nadja Grüll und Pfarrer Manuel Peters schieden nach langjähriger Tätigkeit aus dem Amt der sogenannten Diözesanleitung aus. Kathrin Schneider wurde zur neuen Diözesanleiterin gewählt und Thomas Smettan besetzt nun das Amt der geistlichen Leitung. Auch der langjährige Referent des Verbandes, Matthias Feuerstein, wurde verabschiedet. Carolin Breunung besetzt seit 01.10.2016 das Amt.

Weiterhin wurde auf der Konferenz das neue Jahresthema „Frieden denken– Zukunft schenken“ beschlossen, welches den Teilnehmenden durch einen ersten Studienteil nähergebracht wurde. In den kommenden zwei Jahr möchte der Verband sich intensiv mit dieser Thematik beschäftigen.

Mappe zum Jahresthema 2016

Seit einem Jahr beschäftigen wir uns in der KjG besonders intensiv mit unserer Schöpfung. Unsere Schöpfung liegt uns am Herzen und gleichzeitig liegt sie auch in unseren Händen, denn wir haben die Möglichkeit sie zu schützen und zu bewahren.

Aus diesem Grund findet ihr hier Jahresthema 2016 Praxisvorschläge und einige andere Anreize zur vielfältigen Auseinandersetzung mit dem Thema.